Interessenbekundungsverfahren für das Stadtteilmanagement RissenDas Bezirksamt Altona führt ein

Das Stadtteilmanagement Rissen wird an den Prozess des Bürger-Dialog Rissen anknüpfen. Es soll unter anderem in Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen und den Professionellen des Stadtteils dafür Sorge tragen, dass die im Bürger-Dialog Rissen erarbeiteten Ideen und Konzeptskizzen umgesetzt werden.
Weiterhin gehört es zu den Aufgaben des Stadtteilmanagements, die lokalen Akteur*innen, sowie die Themen, Ideen und Ressourcen zur Entwicklung und Gestaltung lebendiger und unterstützender Nachbarschaften, insbesondere zwischen der Siedlung Suurheid und dem Rissener Kerngebiet, zu koordinieren und dafür eine nachhaltig abgesicherte Ehrenamtsstruktur zu entwickeln.

Ziel des Interessenbekundungsverfahrens ist es, einen freien Träger zu finden, der über die Kompetenzen verfügt, die Aufgaben im Zusammenhang mit dem Stadtteilmanagement fachlich optimal umzusetzen. Die Bewerber*innen sollten unter anderem Kenntnisse und Erfahrungen in der Quartiersentwicklung mit interkultureller Ausrichtung sowie über die Anwendung ressourcenorientierter und aktivierender Methoden nachweisen können. Und sie sollten in der beschriebenen Region möglichst schon auf eigene Netzwerkstrukturen zurückgreifen, beziehungsweise. plausibel darlegen können, dass sie diese schnell aufbauen können.

Antrag und vollständige Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens Montag, dem 23. Mai 2016, 16 Uhr, einzureichen beim
Bezirksamt Altona
Fachamt Sozialraummanagement
Platz der Republik 1
22765 Hamburg


Für nähere Auskünfte zu diesem Interessenbekundungsverfahren stehen Ihnen, im Fachamt Sozialraummanagement, gern Frau Brakhage unter 428 11 2428 und Frau Stödter-Erbe unter 428 11 2850 zur Verfügung.

Ausschreibungstext können Sie vom hamburg.de Server laden: - Interessenbekundungsverfahren Stadtteilmanagement Rissen »(PDF, 70,8 KB)